Ausflug und Arbeit der Schülersprecher an der Graf-Stauffenberg Realschule

Zu Beginn des Schuljahres fuhren alle Klassensprecher mit den Verbindungslehrern der Graf-Stauffenberg-Realschule, Albert Dippold, Caroline Luther und Natalie Lempetzeder, nach Pottenstein. Dort stimmten sie sich auf ihre Aufgaben im kommenden Schuljahr ein und wählten auch die neuen Schülersprecher. Gewinner der Wahl waren Dennis Schank (10B), Lena Schramm (10B) und Barbara Feser (9C).

Aufgabe der Schülersprecher ist es, das Schulleben zu verbessern, sich für das Wohlbefinden einzusetzen und Vorbilder für die anderen Schüler zu sein. „Schülersprecherin zu sein fordert viel Pflichtbewusstsein und ein vorbildliches Auftreten“, meinte Barbara Feser. „Diese Aufgabe beinhaltet wesentlich mehr als das Amt des Klassensprechers und man muss dafür auch größere Verantwortung aufbringen.“

Als Schülersprecher plant man auch kleinere Schulaktivitäten und Events. Kürzlich haben die Schülersprecher die Briefaktion für den Valentinstag 2017 gestartet.

Weitere Aufgaben und Ziele sind es, den Unterricht und die Schulumgebung zu gestalten. Beispiele hierfür sind die Durchführung von Projekten, das Vorantreiben der Sanierung des Schulhauses oder der Einsatz für alternative Unterrichtsmethoden wie die Gruppenarbeit. „Die Schule hat eine warme und freundliche Atmosphäre, aber sie sieht von außen etwas veraltet aus und könnte eine Renovierung gebrauchen“ sagte der Verbindungslehrer Albert Dippold. Die Schüler sehen das genauso, wobei sie sich einig sind, dass andere Dinge eine höhere Priorität genießen sollten. „Wir müssen zusammenarbeiten, damit wir hier ein angenehmes Umfeld erschaffen und erhalten können. Wir sind eine Gemeinschaft, das ist das wichtigste“, sagte einer der Schülersprecher. (can)