Realschüler pflanzen zusammen mit dem Oberbürgermeister Baum der Hoffnung

„Hope never dies“, sagt der Engländer, während in Deutschland die Hoffnung zuletzt stirbt.

Die Hoffnung, dass unser Schulhaus in absehbarer Zeit modernisiert wird ist bei den Schülern der Graf-Stauffenberg Realschule und den Mitgliedern des Elternbeirates noch nicht gestorben (oder sie sind amerikanisch geprägt und per Definition hoffnungslose Optimisten).

Aus diesem Anlass, und um ihrer Hoffnung ein ebenso sichtbares wie mahnendes Zeichen zu geben, rief das Schulforum der Graf-Stauffenberg Realschule zu einer Baumpflanzaktion auf, dem Baum der Hoffnung. Das Schulforum besteht aus Schulleitung sowie Vertretern der Schüler, Eltern und Lehrkräften.

Wenige Tage vor der Pflanzung waren einige Schüler, zwei Elternbeiräte und zwei Lehrkräfte zu Besuch auf einer Stadtratssitzung und verteilten dort blaue Briefe. Mit diesen wurden die Lokalpolitiker auf den stark renovierungsbedürftigen Zustand unserer Schule hingewiesen.

Der Oberbürgermeister, Herr Starke, sagte zu der Überraschung der Schüler sogar zu, an der Baumpflanzaktion teilnehmen zu wollen. Und wie er es versprochen hatte, kam er am Nachmittag des 6. April auf das Schulgelände, um das zarte Pflänzchen der Hoffnung zu pflanzen. Neben Herr Starke waren noch einige weitere Politiker aus dem Stadtrat zugegen, die sich ebenfalls sehr engagiert und interessiert zeigten.