Projekttage an der GSR

 

Alljährlich, wenige Tage vor den Schulferien, findet an der Graf-Stauffenberg-Realschule eine Projektwoche statt. In diesem Jahr konnten die Schüler vom 11.07 bis zum 13.07.2017 aus einem reichhaltigen Projektangebot wählen.

Es gab die verschiedensten Projekte, vom Sportevent bis hin zur Bücherolympiade.

So kam am Dienstag, 11.07. ein Kriminalpolizist aus dem Drogendezernat zu uns allen in die 7. Klassen. Er klärte über Drogen und die Gefahren von Drogenkonsum auf.

Die Schüler der Theatergruppe hatten an den Projekttagen die Möglichkeit, am Mittwoch ihr Theaterstück ausgiebig zu üben. „Das hat sehr viel Spaß gemacht, einmal den ganzen Tag mit der Gruppe zusammen zu sein und die Fortschritte zu sehen“, sagte Christian, der seit mehreren Schuljahren in der Theatergruppe dabei ist.

Wäre man nicht in der Theatergruppe, könnte man zur gleichen Zeit bei Frau Luther oder Herrn Dippold etwas über die Sportart Tennis lernen. Auch Proben der Schulband, Ausflüge zur lokalen Presseunternehmen oder Fotokurse standen auf dem Programm der Projekttage. Besonders die Sportlehrer konnten ihre privaten Hobbies den Schülern näher bringen. Herr Pager bot BubbleSoccer an, bei dem man in riesige, luftgefüllte Bälle schlüpft, um so Fußball zu spielen.

Bei Herr Zeier konnte man einen Grundkurs zum Thema Boxen besuchen. Man lernte dort die Grundkenntnisse aus dieser Sportart. Es gab Koordinationsübungen, die sehr fordernd waren. Auch Krafttraining, eine Konditionseinheit und technische Fähigkeiten wurden geübt. „Es war sehr anstrengend, aber es hat auch verdammt viel Spaß gemacht“, sagte Adam aus der 5a. Furkan aus der 9. Klasse hatte danach tagelang Muskelkater. „Es war so anstrengend, das hatte ich mir gar nicht so vorgestellt. Ich konnte anschließend eine Woche keinen Sport mehr machen, so fertig war ich“, sagte er. Herr Zeier konnte darüber nur lachen. „Ich mache so ein Training zwei Mal in der Woche“, bemerkte er lapidar.

Auch in der Stadt sah man einige der an Projekten beteiligten Schüler: Sie suchten nach Gegenständen beim Geocaching, erkundeten den Bamberger Untergrund oder die Fairtrade-Einkaufsmöglichkeiten innerhalb der Stadt.

Wenn man so durch das Schulhaus läuft, so sind immer die Erlebnisse der letzten Tage Gesprächsthema der Schüler.

Text: F.Kück & C.Hess, 7B, D.Zeier