Wohin soll mein beruflicher Weg gehen?


Aktuell stellen sich unsere 9. Klässler*innen diese Frage. Um ihnen dabei einen Überblick zu verschaffen, nahm sich Berufsberaterin Frau Marianne Wirth von der Agentur für Arbeit Bamberg, die schon seit vielen Jahren unsere Schüler bei der Berufswahl unterstützt, an drei aufeinanderfolgenden Tagen (Dienstag-Donnerstag) in vier Schulstunden aller 9. Klassen an und versuchte, ihnen den Einstieg bei der Berufsfindung zu erleichtern.


Zunächst erhielten die Schüler einen Berufswahlfahrplan, der ihnen die wichtigsten Fristen für Bewerbungen, auch für weiterführende Schulen, aufzeigte. Unsere 9. Klassen werden zwar erst im Jahr 2023 ihr Abschlusszeugnis in den Händen halten, doch schon heute heißt es eben, sich Gedanken zu machen, wie es weitergehen soll.
Im nächsten Schritt ging es darum, sich zu überlegen, was einen interessieren könnte. Da gibt es den einen oder anderen, der noch gar keine Idee hat, in welche Richtung der eigene berufliche Weg führen soll. Deshalb stellte Frau Wirth 35 Fragen, die jeder für sich beantworten sollte, wie beispielsweise: „Ich möchte gerne in großen Firmen arbeiten“ oder „Mir gefällt der Gedanke, Holz zu bearbeiten“. Am Ende sollten die Schüler herausfinden, welcher Bereich sie am meisten interessiert. Dabei wurden die Gebiete Soziales, Wirtschaft, Handwerk, Technik, Gestaltung und Dienstleistung abgedeckt. Nachdem jeder für sich erkannt hatte, in welche Richtung er/sie tendieren würde, erhielten die Schüler eine große Auswahl an Berufsmöglichkeiten in diesen Bereichen präsentiert, die sie dann später in Eigenregie und für sich selbst noch konkreter am Computer recherchieren sollten.


Für die Recherchearbeit erhielten die Schüler zunächst einen ausführlichen Einblick, wo sie Informationen zu ihrer zukünftigen Berufswahl finden können. Nun war es an den Schülern selbst sich im Computerraum genauer mit möglichen Berufen auseinanderzusetzen. Frau Wirth stand auch hier wieder geduldig mit Rat und Tat zur Seite.


Diese vier Unterrichtsstunden waren wertvoll für unsere 9. Klassen, da ihnen bewusst wurde, dass es langsam auf die Zielgerade ihrer Schulzeit an unserer Schule geht und wichtige zukunftsweisende Entscheidungen anstehen. In den Tagen danach waren auch viele Gespräche der Schüler untereinander und mit Lehrkräften bezüglich dieser Thematik zu beobachten.


In Zusammenarbeit mit dem Berufsinformationszentrum werden im weiteren Verlauf des Schuljahres noch folgende Unterstützungsmaßnahmen angeboten:

  • Unterrichtsgang ins BIZ
  • Einzelgespräche zur ausführlichen Beratung, auch unter Beteiligung der Eltern
  • Monatliche Sprechstunde an der Schule für Kurzgespräche, wenn es dringende Fragen oder Klärungsbedarf gibt

Wir wünschen allen Schüler*innen, dass sie den für sie richtigen Weg einschlagen und Freude daran haben.


Organisation: StRin Elke Deinlein
Durchführung: Marianne Wirth, Agentur für Arbeit
Text: StRin Carolin Luther


Weitere Themen aus Berufliche Bildung:

Download
Informationen Praktikumswoche
2021_Praktikumswoche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 568.9 KB

Download
210114_Corona_Info-Schulen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.3 KB